home aktuelles
kuenstler presse
kontakt impressum
newsletter

26. Mai 2009

Zuschauer vom 2. Bayreuther Skalpell begeistert!

Auch wenn in der Presse anderes zu lesen stand, die Zuschauer waren vom 2. Bayreuther Skalpell begeistert. Das zeigen einige Einträge in Online-Gästebüchern und ein Leserbrief im Nordbayerischen Kurier vom 26. Mai 2009:

Zartes Pflänzchen Kleinkunst nicht zertreten
Thema: Kleinkunst

Den Bericht über den zweiten Kabarettabend des „Bayreuther Skalpells“ (siehe KURIER vom 16./17. Mai, „Von scharfem Skalpell wenig zu spüren“) kritisiert dieser Leser.

Mit dem Kommentar zum zweiten Bayreuther Skalpell bin ich ganz und gar nicht einverstanden. Da wächst in unserer Stadt endlich mal wieder ein zartes Kleinkunst-Pflänzchen, ein bisschen was von Ottis Schlachthof-Flair in der Provinz,– und gleich wird wieder draufgetreten. Okay, über den Titel „Bayreuther Skalpell“ kann man streiten. Die von den Veranstaltern gebotene Bandbreite geht über das schneidende, bissige Kabarett deutlich hinaus. Aber was soll’s? Seien wir doch nicht immer gleich so kleinlich-penibel.
Ich finde es toll und wunderbar, dass sich ein paar Leute zum Ziel gesetzt haben, die Kleinkunst in Bayreuth neu zu beleben. Mit viel Engagement suchen die Veranstalter in ganz Deutschland nach guten und auch bezahlbaren Künstlern. Das ist Knochenarbeit. Und ohne Sponsoren liefe da gar nichts. Die Eintrittskarte kostet im Vorverkauf nur zwölf Euro. So was gibt es selbst bei Aldi nicht billiger.
Ich fand den zweiten Kabarett abend wirklich gelungen. Und, so war mein Eindruck, den etwa 200 anderen Besucherinnen und Besuchern ging es überwiegend genauso.
Der Zuschauerraum mit den runden Tischchen und der dezenter Beleuchtung wirkte richtig gemütlich. Und ich denke mal: Es wird sich noch weiter herumsprechen, dass es sich lohnt, zu diesen Abenden zu kommen, viermal im Jahr, wie geplant ist.
Einen Vorschlag hätte ich noch: Vielleicht kann man die Anzahl der Künstler etwas reduzieren. Denn wenn einer extra aus Essen zu uns nach Bayreuth kommt und hat dann nur 20 Minuten Zeit, dann ist das ein bisschen wenig. Also statt fünf oder sechs Künstler nur vier (und die dafür dann etwas länger), das wäre meines Erachtens sinnvoll.
Aber ansonsten: Weiter so!
Wolfgang Burkholz, Bayreuth

von Sandra und Peter Hoffmann aus Bayreuth am 16.05.2009 19:34

Hallo Herr Wolfrum, es ist doch immer wieder kaum zu glauben, was der Nordbayerische Kurier sich erdreistet an Schreiberlingen loszuschicken. Und die Ergüsse dann auch noch abzudrucken ! Unglaublich. Aber wir und Sie selbst waren ja dabei und wissen deshalb, dass es ein wunderbarer Abend war ! Auf zum 3. Skalpell , wir sind dabei ! Grüße von Peter und Sandra

von Peter Bauer aus Bayreuth am 14.05.2009 11:49

Hallo, das 2. Skalpell war wieder ein Volltreffer. Gute Künstlerauswahl, gute Organisation, gute Stimmung ! Klasse präsentiert von Wührl und Wolfrum ! Wir kommen im August wieder !!!!!!!!!! Peter und Anhang

von Conny und Bernd Hollfelder aus Kirchenlaibach am 14.05.2009 03:37

....hay,das zweite "Skalpell" war besser als das Erste.Es war kongenial.Herr Wolfrum, du hast sehr gut moderiet,und dem Wunderbaren Klaus Wührl in die Hände gespielt.Wir  lieben  den "Abwasch