home aktuelles
kuenstler presse
kontakt impressum
newsletter

3. Februar 2010

Scharf wie immer – bunt wie nie!
Zaubern, Kabarett, Musik am 17. Februar in der Rosenau  

Bayreuth. Das Bayreuther Skalpell geht ins 2. Jahr! Am 17. Februar um 19.30 Uhr begrüßen Sandy Wolfrum und Klaus Wührl Künstler und Publikum zum 5. Bayreuther Skalpell im Saalbau Rosenau in Bayreuth.

Neu ist, dass statt bisher sechs künftig fünf Künstlerinnen und Künstler den Abend bestreiten. So hat jeder ein wenig mehr Zeit, Ausschnitte seines Könnens zu präsentieren. Im Februar werden der Kabarettist und Liedermacher Bernd Barbe aus Hessen, der Zauberer und Bauchredner Marcelini aus Grub bei Coburg, die irische Sängerin Garvey mit Ihrem Partner, die Münchner Kabarettistin Bele Turba sowie der Hamburger Verwaltungsbeamte Martin Schörle dabei sein.

Fredenbek ist ein verheirateter Beamter der gehobenen Laufbahn – wobei „verheiratet“ primär auf seinen Beruf zu beziehen ist –, der nach Jahren eine herausgehobene Position in der behördeninternen Hierarchie erreicht hat, . der entgegen allen Bemühungen denkbar uneffektiv und unbeholfen agiert und dessen Handeln deshalb immer wieder in kuriosen Misserfolgen mündet. Martin Schörle, selbst als Verwaltungsbeamter tätig, liest Auszüge aus seinem Stück „Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten“.

Ebenfalls nicht alltägliches ist garantiert, wenn Zauberer und Bauchredner Marcelini aus Grub b. Coburg auftritt. Wir hoffen, dass er sein Alter ego Oskar mitbringt. Die irische Sängerin Nona Garvey präsentiert mit ihrem Partner Robert Wachsmann irische Songs in ganz eigener Interpretation. Das Duo spielt handgemachte Musik auf akustischen Instrumenten. Im Mittelpunkt stehen dabei der zweistimmige Gesang und ihre Solostimmen, die sehr abwechslungsreich eingesetzt werden.

Keine Kunst, sondern Notwehr zeigt der hessische Liederlacher-Notwehr-Musikkabarettist Bernd Barbe. Dass das dann doch sehr wohl Kunst ist, wird das Publikum an diesem Abend erleben. Erzählt, gespielt, gesungen: Liebenswert bösartige Betrachtungen direkt aus dem Leben einer Schauspielerin, Mutter und Ehefrau: Was sind begehbare Schubladen? Warum wissen Männer immer wo welcher Fluß ist, aber nicht wo ihre Socken sind? Antworten auf diese und ähnlich weltbewegende Fragen gibt Schauspielerin und Multitalent Bele Turba am 17. Februar beim 5. Bayreuther Skalpell um 19.30 Uhr in der Rosenau.

Karten gibt es ab sofort an den bekannten Vorverkaufsstellen: Theaterkasse am Luitpoldplatz; Geschäftsstelle des Bayreuther Sonntag in der Richard-Wagner-Straße; Tabak Götz sowie unter www.bayreuth-ticket.de.